Schulgarteneinsatz

Viele Hände - Schnelles Ende,

 

 

 

am 14. April 2018 durfte ich fleißige Eltern und

 

und Kinder unserer Schule zum diesjährigen Schulgarteneinsatz begrüßen.

 

Pünktlich 9.30 Uhr starteten die Arbeiten. Auch die Sonne war uns wohl gesonnen.

 

Es wurde emsig umgegraben, geharkt und gehakt, Erdbeeren und Kräuter neu gepflanzt. Nun können die Schüler Beete anlegen und mit der Frühjahrsbestellung beginnen.

 

 

 

Ich möchte mich nochmals bei allen fleißigen Helfern bedanken.

 

 

 

B. Eisold

 

Frühlingskonzert trotz dem Wetter

Eigentlich wollten die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Bruno Gleißberg am vergangenen Freitag mit ihrem Konzert den Frühling begrüßen. Mit einem Blick aus dem Fenster, war zu Beginn des Konzertes aber wahrlich nicht an den Frühling zu denken. Das störte die Gäste in der bis auf den letzten Platz gefüllten Aula aber nicht - sie saßen ja im Trockenen und konnten das Programm genießen. Die über 130 Schülerinnen und Schüler hatten gemeinsam mit den Lehrern Lieder, Gedichte und kleine Theaterstücke zum Thema Frühling einstudiert und präsentierten diese mit viel Freude und Begeisterung. Auch zwei kleine Turnerinnen, die Tanzmäuse und die Musiker der Musikschule Fröhlich bekamen viel Applaus für ihre Beiträge. Applaus gab es auch zu Beginn des Konzertes, als Schulleiterin Cornelia Wolf und der neue Vorsitzende des Schulfördervereins "Gleißi e. V." Alexander Hesse die kommenden Projekte der Grundschule vorstellten. So wurden an diesem Abend auch über 800 Euro für eben diese gesammelt. Geld, was neben den Fördergeldern aus dem städtischen EFRE Programm der Schule und den Schülern, z. B. beim Projekt "Grünes Klassenzimmer" im Schulgarten, zugutekommen wird. Als Dankeschön erhielten die Spender in diesem Jahr selbst gebastelte Schmetterlinge, die sich schon in vielen Programmpunkten und in der liebevoll gestalteten Bühnendekoration wiedergefunden hatten. Neben den Schülern, haben auch viele helfende Hände vor und hinter der Bühne zum Erfolg des Konzertes beigetragen. Zum Abschluss fasste es Frau Wolf sehr passend zusammen, als sie sagte: "Ich hoffe wir konnten ihnen zeigen, dass in unserer Schule mehr als nur Rechnen und Schreiben gelernt wird.". Nach diesem gelungenen Abend müsste der Frühling nun wirklich nicht nur auf dem morgigen Kalenderblatt beginnen.

 

 

 

Text und Fotos: Alexander Hesse, Vorsitzender des Schulfördervereins "Gleißi e. V."

 

Die Lesenacht der Klasse 3b

Am Freitag den 02.03.2018 nahmen uns die Bibliothekarinnen der Stadtbibliothek Heidenau mit auf eine aufregende Reise.

 

Wir lernten Anna und Philipp aus dem „Magischen Baumhaus“ kennen und reisten mit ihnen in ein fernes Land. Doch zuerst galt es herauszufinden, wohin es gehen sollte. Die Schüler rätselten, welches Land sich hinter dem Buchstabensalat verbarg … ÄGYPTEN!

 

Doch wie reist man am besten in ein so fernes Land? Mit dem Flugzeug natürlich. Wir bastelten also Papierflieger und nachdem ein Weitflug-Wettbewerb stattgefunden hatte, kamen alle sicher an.

 

Rund um die Pyramiden galt es nun zu entschlüsseln, welche Aufgabe dort auf uns wartete. Die Hieroglyphen verrieten es uns: wir sollten eine Mumie herstellen.

 

Mutig machten sich alle ans Werk und es entstanden (unter viel Gelächter) ganz großartige Klopapier-Mumien. Nachdem wir noch weitere Rätsel gelöst hatten, wurden alle Kinder zu Meister-Bibliothekaren ernannt und wir konnten zurück in die Bibliothek fliegen.

 

Dort haben wir zwischen den Regalen unsere Matten verteilt. So vorbereitet, erforschten wir mit den Taschenlampen die dunkle Bibliothek, lasen und redeten, bis uns die Augen zufielen.

 

Wir möchten uns ganz herzlich bei Frau Hänel und Frau Kraushaar für die spannende Zeit bedanken, sowie bei Herrn Weskott, der unser „Reisebegleiter“ war!

 

 

 

Die Klasse 3b und Frau Birkholz

 

Die 4. Klassen zu Gast in Dohna an der Oberschule

Wir wanderten von der Schule Bruno Gleißberg nach Dohna. Wir waren alle sehr gespannt was uns an der Oberschule erwartet. Zuerst gingen wir in das Schulgebäude. Dort empfingen uns Kinder, die die Schule seit längerem besuchten. Sie zeigten uns zuerst die Toiletten, die sehr ordentlich und sauber aussahen. Dann wurden wir in die große Aula gerufen. Die Schulleiterin erzählte uns etwas über die Schule. Später teilten sie uns in Gruppen auf. Dann ging es endlich in die Räume .In dem ersten Zimmer war Französisch. Dort unterhielten sich zwei Mädchen auf Französisch. Wir sollten versuchen ihr Gespräch zu übersetzen. Später sollten wir ein Quiz zu Frankreich rätseln. Die besten aus unserer Gruppe waren Marie Helen Müller und Lukas Fibig. Dann durften wir endlich essen. Das Essen dort war sehr lecker. Wir mussten uns gut benehmen .Als zweite Stunde hatten wir Physik. In Physik haben wir viele Experimente gemacht .Dann durften wir zu verschiedenen Kindern gehen und Experimente ausprobieren. Später sollten wir wieder einen kleinen Test machen. Der Beste aus unserer Gruppe war Lukas Oelmann. Jetzt gingen wir in die dritte Stunde Biologie. In Biologie wurden wir wieder in Gruppen aufgeteilt. Es gab verschiedene Stationen zum Thema Vögel z.b. Vogelarten, Vogelfedern, Vogeleier. Als wir mit allen Stationen fertig waren durften wir durch Mikroskope schauen. Jetzt kam Stunde vier: SPORT. In Sport haben wir zuerst Übungen gemacht. Dann haben wir Wettkämpfe durchgeführt. Nach dem Sport ging es wieder in unsere Schule.

 

Das war ein toller und aufregender Tag.

Francesca  Pillat, Klasse 4b

 

Sportwettkampf "Stärkster Schüler" 2018

Am 25. Januar wurde an der Bruno Gleißberg Grundschule der Wettkampf „Stärkster Schüler“ 2018 ausgetragen. Die Schüler der Astrid Lindgren Grundschule Heidenau, der Marie Curie Grundschule Dohna und der Bruno Gleißberg Grundschule stellten sich dieser sportlichen Herausforderung und es entwickelte sich ein spannender, emotionaler und hochklassiger Wettkampf.

 

Insgesamt beteiligten sich knapp 50 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen zwei, drei und vier. Die Organisation und die Rahmenbedingungen waren ausgezeichnet, was ohne die vielen fleißigen Helfer nicht möglich gewesen wäre. Für diese tatkräftige Unterstützung möchte sich die Bruno Gleißberg Grundschule noch einmal ausdrücklich bedanken.

 

Die Kinder mussten in den Disziplinen Dreisprung, Seilspringen, Stabübersteiger, Slalom und Medizinballwerfen ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen und man konnte den Ehrgeiz sowie die Freude der kleinen Sportler beobachten. Natürlich ging es an diesem Tag um Medaillenplätze sowie Urkunden, aber am Ende waren alle Teilnehmer sportliche Gewinner.

 

In der Klassenstufe 2 Mädchen belegten den:

 

1.      Platz: Johanna Vomdran (Marie – Curie Grundschule)

2.      Platz: Anna Nitzsche (Marie – Curie Grundschule)

3.      Platz: Luna Rettig (Bruno Gleißberg Grundschule)

 

In der Klassenstufe 2 Jungen belegten den:

 

1.      Platz: Dylan Reich (Astrid Lindgren Grundschule)

2.      Platz: Ben Hoffmann (Bruno Gleißberg Grundschule)

3.      Platz: Maxim Matthes (Bruno Gleißberg Grundschule)

 

In der Klassenstufe 3 Mädchen belegten den:

 

1.      Platz: Josefine Westkott (Bruno Gleißberg Grundschule)

2.      Platz: Josefa Ava Schmidt (Bruno Gleißberg Grundschule)

3.      Platz: Helen Heimann (Bruno Gleißberg Grundschule)

 

  In der Klassenstufe 3 Jungen belegten den:

 

1.      Platz: Karl Kannenberg (Astrid Lindgren Grundschule)

2.      Platz: Phelan Glück (Astrid Lindgren Grundschule)

3.      Platz: Lucas Burghardt (Bruno Gleißberg Grundschule)

 

In der Klassenstufe 4 Mädchen belegten den:

 

1.      Platz: Christina Drapalla (Bruno Gleißberg Grundschule)

2.      Platz: Lia Hartmann (Astrid Lindgren Grundschule)

3.      Platz: Helen Alff (Bruno Gleißberg Grundschule)

 

In der Klassenstufe 4 Jungen belegten den:

 

1.      Platz: Donatus Gockel (Bruno Gleißberg Grundschule)

2.      Platz: Felix Thieme (Bruno Gleißberg Grundschule)

3.      Platz: Jason Hofmann (Astrid Lindgren Grundschule)

 geschrieben von S. Brühl

 

Lesewettbewerb an unserer Schule

Am 15.12.2017 ab 11 Uhr, durften die 6 besten Leser der Klassenstufe 4 einen eingeübten Text für 2 Minuten vorlesen. Bevor wir Großen gelesen haben , waren noch die Klassen 2 und 3 unserer Schule dran.

 

Als alle 6 Leser fertig waren, bekamen sie einen unbekannten Text. Es war ein Ausschnitt aus dem Buch ,,Pippi Langstrumpf“  von Astrid Lindgren. Immer wenn ein Kind der Jury vorlas, mussten die Anderen rausgehen, damit sie den Text nicht hörten – denn jeder las das Selbe. Die Kinder welche draußen warten mussten, durften etwas malen . Es lagen Papier und Buntstifte für alle bereit. Zum Schluss gingen alle noch einmal in das Vorlesezimmer, um sich zu verabschieden .Danach war die  Spannung super groß. Alle wollten wissen wer den ersten Platz belegt hat. Es waren alle so aufgeregt!!!

 

Am letzten Schultag wurden in der Turnhalle, die Plätze bekannt gegeben:

 

Hier seht ihr die allerbesten Leser der Klassenstufen 2-4:

 

1. Platz Klasse 4a        Julia Schwaar

 

1. Platz Klasse 3c        Anika Schürer

 

1. Platz Klasse 2b        Hermine Krause

 

 

geschrieben von Josefine Tenya Schmidt aus der Klasse 4b

 

Jahresabschluss

Der letzte Tag vor den Weihnachtsferien – endlich war es soweit. Doch bevor es für alle in die wohlverdienten Ferien ging, trafen sich alle Schüler/innen mit ihren Lehrern in der Turnhalle zu einem gemeinsamen Jahresabschluss.

 

Frau Wolf begrüßte zu Beginn alle Kinder und Lehrer. Anschließend stimmte uns die Klasse 4a mit einem englischen Weihnachtslied auf die kommende Zeit ein. Außerdem übte Frau Güntner auch mit den ersten Klassen ein Weihnachtslied, welches sie uns vorgetragen haben.

 

Danach wurde es für einige Schüler/innen besonders aufregend. Endlich stand die Auswertung der Kopfrechenolympiade, die im November die Köpfe zum Rauchen brachte, an.

Folgende Kinder haben dabei gezeigt, dass sie unsere besten Kopfrechner sind:

Felix Neumann (2b)

Miriam Hesse (2c)

Dominik Bräuer (3a)

Alexander Lotze (4a)

Alexander Koch (4b)

Ganz stolz und mit viel Freude nahmen sie ihre Urkunden und kleine Preise entgegen.

 

An diesem Tag wurde außerdem unsere Altstoffsammlung ausgewertet.

Dabei wurden die ersten drei Plätze wie folgt belegt:

1. Platz: Klasse 4b

2. Platz: Klasse 3b

3. Platz: Klasse 3c

 

Es stand auch noch die Auswertung des Lesewettbewerbs an unserer Schule aus. Hier werden immer die besten Leser der Klassenstufen 2 bis 4 ermittelt.

Die ersten Plätze der jeweiligen Klassenstufen haben folgende Kinder belegt:

Hermine Krause (Klassenstufe 2)

Anika Schürer (Klassenstufe 3)

Julia Schwaar (Klassenstufe 4)

 

Zum Abschluss der kleinen Zusammenkunft brachte uns die Klasse 4b ein Weihnachtlied mit einem Tanz bei, sodass wir alle gemeinsam gesungen und getanzt haben.

 

D. Herrmann

 

Lesenacht der Klasse 3a

Wir berichten  euch von der  Lesenacht der Klasse 3a. Erst sind alle angekommen und haben ihre Schlafplätze vorbereitet .Danach haben wir alle zusammen Abendbrot  gegessen.

Frau Manz und Frau Herrmann  haben uns Geschichten und Märchen vorgelesen. Danach haben alle angefangen Detektiv zu werden und verschiedene Leserätsel zu lösen. Man konnte sogar einen Detektivausweis bekommen. Das hat viel Spaß gemacht. Spät abends haben sich alle in den Schlafsack gekuschelt und solange gelesen bis sie eingeschlafen sind..

Am nächsten Morgen sind alle um halb 7 aufgestanden. Florians Mutti hat uns das Frühstück vorbereitet, es hat sehr lecker geschmeckt.

 

Wir freuen uns schon auf die nächste Lesenacht mit unserer Klasse.

 

 

 

                                                                                       Jessica, Prisca und Frau Herrmann aus der 3a

 

Indischer Besuch in der Bruno-Gleißberg-Grundschule

Am 15. November besuchte eine indische Lehrerin unsere Grundschule Bruno Gleißberg. Frau Bati kam aus einer Schule in der Nähe von Dheli, einer indischen Stadt in der mehr als 10 Millionen Menschen leben. Den Dritt- und Viertklässlern berichtete sie von ihrer Schule und ihrem Heimatland Indien. Dabei kamen wir einige Male ganz schön ins Staunen. Wir waren beeindruckt von Frau Batis Schule, weil dort fast 4.000 Schüler von knapp 250 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet werden. Allerdings wären uns 40 Kinder in einer Klasse zu viel.

 

Besonders schön fanden wir, dass es in Indien viele bunte Feste zu feiern gibt. Nicht nur auf der Straße sondern auch in den Schulen.

 

Wir stellten natürlich auch viele Fragen, die uns Frau Bati alle beantwortete. Wir ließen uns von Tigern, indischer Kleidung, Gewürzen und vielen Dingen mehr berichten. Toll war, dass sie uns auch ihre Schrift gezeigt hat und uns unsere Namen auf indisch aufschrieb.

 

Wir würden uns sehr freuen, wenn sie uns noch einmal besuchen würde, um uns noch mehr von Indien zu erzählen.

 

 

Angelina, Domenik, Erika, Joy und Julia aus der Klasse 4a

 

 

Lesewettbewerb der Heidenauer Grundschulen

Der Lesewettbewerb war am 15.November 2017. Er fand in der Bibliothek statt. Um 15:00Uhr ging es los. In der Jury waren 2 Bibliothekarinnen und ein Junge der im Sommer einen Wettbewerb gewonnen hat. Es kamen 2 Kinder aus folgenden Schulen: Bruno-Gleißberg GS , Astrid Lindgren GS und Heinrich Heine GS. Die Vorleser mussten einen geübten Text und einen ungeübten Text lesen. Aber vor dem Lesen zogen alle ein Los, auf dem eine Nummer stand. Das hat die Reihenfolge der Leser bestimmt. Unser Klassenkamerad Felix Horn hat gewonnen. Um 13:00 Uhr war noch ein Lesewettbewerb von der 2. und 3. Klasse. In der 2. Klasse hat ein Kind aus der Heinrich Heine Grundschule gewonnen. In der 3. Klasse gewann Jessica Preißler aus der Klasse 3a unserer Schule. Die Sieger haben ein Buch und einen Gutschein erhalten.

Jessy Lee Berger, Klasse 4b

 

Kopfrechenolympiade an der Gleißi

In der Woche vom 13.11. bis 17.11.2017 fand an unserer Grundschule die Kopfrechenolympiade statt.

 

Alle Schülerinnen und Schüler der 2. bis 4. Klassen stellten sich dem Wettkampf um die besten Kopfrechner je Klassenstufe.

 

60 Aufgaben verschiedener Rechenarten galt es zu lösen und dies so schnell wie möglich, da die Zeit gestoppt wurde. Die Kombination aus Zeit und Fehlerfreiheit ergibt dann die jeweiligen Platzierungen je Klassenstufe.

 

Alle waren mit Eifer dabei und gaben ihr Bestes. Gespannt warten wir nun auf die Auswertung der Ergebnisse, die wir natürlich auch veröffentlichen werden.

 

Vorab schon allen Siegern und Platzierten Herzlichen Glückwunsch.

U. Pelka

 

Grundschüler schnuppern Zirkusluft

 

Vorhang auf, Manege frei! Diesen Spruch konnte man zuletzt öfters in den Gängen der Grundschule Bruno-Gleißberg hören. Vier Jahre nachdem der "1. Ostdeutsche Projektcircus" das erste Mal an der Schule war, gastierte das Projekt nun erneut in Heidenau. Bevor die Schüler aber Zirkusluft schnuppern und sich auf ihren großen Auftritt vorbereiten durften, mussten erst einmal die Eltern ran. Nägel in den Boden schlagen, Sitzreihen aufbauen und Zeltplanen befestigen waren nur einige der Arbeiten, die die fleißigen Mamas und Papas gemeinsam mit den Leuten vom Zirkus mit Bravour meisterten. Nach knapp einer Stunde und ein paar Schweißtropfen später, stand das Zirkuszelt in seiner vollen Pracht. So konnten die Schüler am Montag zum Auftakt des Projektes erst einmal Zuschauer sein und zusehen, was sie in den kommenden Tagen bei den Proben erwarten würde. Viele Ohhs und Uhhs und Ahhs später hatten die Kinder eine Vorstellung davon, was sich hinter den Projektgruppen wie "Trapezkünstler", "Akrobatik", "Taubendressur" oder auch "Zauberei" verbarg.

 

Am kommenden Tag begannen in den jeweiligen Gruppen die Proben unter professioneller Anleitung der Zirkusprofis. Unterstützt von den Lehrern und Hortnerinnen fanden sich alle ziemlich schnell in der Zirkuswelt zurecht. Auch wenn so manche Textzeile oder die ein oder andere Bewegung nicht gleich zu 100 Prozent saß, war schnell klar, dass die knapp 240 Schüler der Gleißi in dieser Woche viel Spaß haben sollten. Nach einem weiteren Tag des Trainings stieg nicht nur bei den kleinen Künstlern die Spannung. Neben ein wenig Lampenfieber, was laut dem Zirkusdirektor ganz normal sei, brauchten z. B. die Seiltänzer und die Fakire für ihre Zirkusnummern viel Mut. Den bewiesen sie dann, als es am Donnerstagabend das erste Mal hieß: "Vorhang auf, Manege frei". Im gut gefüllten Zirkuszelt warteten die Eltern und Freunde der kleinen Stars auf deren Auftritt. Mit Popcorn und Getränk in der Hand ging es dann endlich los.

 

Tina und Jessy betraten die Manege und nahmen die Gäste mit auf eine spannende Reise in die Welt des Zirkus. Gleich beim ersten Auftritt wurde es dunkel im Zelt und viele kleine Tänzer mit bunten Tüchern zeigten ihr Können zur "Schwarzlichtshow". Als dann Jessy auch noch, gut gesichert, durchs Zirkusrund schwebte, waren die Zuschauer in der zauberhaften Zirkuswelt gefangen. In dieser traten anschließend mutige Piraten, Cowboys aus dem Wilden Westen und trickreiche Jongleure mit Hula-Hoop-Reifen und Ringen auf. Das war aber noch nicht alles. Zu einem guten Zirkusprogramm gehören natürlich auch Clowns. Die brachten mit ihren "Maggi"-, "Hallo ich bin Otto"-, und "Bienchen Bienchen"-Gags das Publikum zum Lachen. Tinas und Jessys Reise durch die Zirkuswelt wurde bis zur Pause noch von den "Seiltänzerinnen" und den "Taubendompteuren" begleitet. Bei beiden Vorführungen waren Geduld und Konzentration gefragt. Mutig wagten sich die Mädchen auf das Seil in der Manege und zeigten die einstudierten Kunststücke, für die es mächtig viel Applaus gab. Die Kinder in der Taubennummer traten in schicken schwarzen Kostümen und Zylindern, wie übrigens alle kleinen Zirkusstars, auf und bewiesen viel Geschick bei der Taubendressur.

 

Nach so viel Spannung und Spaß in und neben der Manege tat eine kurze Pause allen gut. Das alle noch einmal Luftholen konnten war auch gut, denn nach der Pause ging es nahtlos mit spannenden Darbietungen weiter. Die Zauberer und Hexen verknoteten erst wie von Zauberhand bunte Tücher und überraschten dann auch noch mit einem aus der Kiste gezauberten Hasen. Nachdem dann alles wieder an seinen Platz gezaubert war, schwebten vom Zeltdach die Trapeze für die Trapezkünstler herab. Mit angehaltenem Atem verfolgten die Zirkusgäste die Show der in Wildkatzenkostümen auftretenden Schülerinnen und Schüler. Es folgten noch zwei Auftritte, die dem vorangegangenen Programm in nichts nachstanden. Die äußerst mutigen Fakire liefen über Scherben, legten sich auf Nagelbretter und präsentierten den Zuschauern als Highlight eine echte Riesenschlange. Als sich das Programm dann nach knapp zwei Stunden dem Ende entgegen neigte, zeigten die Akrobaten mit ihren Figuren, wie z. B. dem "Brandenburger Tor" und dem "Fantasiebild", noch einmal auf beeindruckende Weise, was sie in den letzten beiden Tagen alles gelernt haben. Den verdienten Applaus holten sich die Kinder dann am Ende gemeinsam in der Manege ab.

 

Am Freitag durfte dann die zweite Gruppe ihr Können zeigen und begeisterte das Publikum genauso, wie ihre Mitschüler am Tag zuvor. Zwei weitere Vorstellungen am Samstag folgten bis die Zirkusprojektwoche mit dem Abbau des Zeltes endete. Dass sie den Kindern und auch allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben wird, daran gibt es keine Zweifel. Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Bruno-Gleißberg haben in diesen Tagen nicht nur Teamgeist und Begeisterung gezeigt, sondern konnten eine fantastische Reise in die Welt des Zirkus miterleben. Denn nicht viele können von sich behaupten, schon einmal in einem echten Zirkus in der Manege gestanden, die Aufregung gespürt und sein Können allen Zuschauern präsentiert zu haben. Den Applaus und das Lob der Zirkusleute wird die Kinder hoffentlich noch lange begleiten, bis es in ein paar Jahren in Heidenau vielleicht wieder einmal heißt: "Vorhang auf. Manege frei!".

 

 

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle noch einmal an alle Lehrer, Hortnerinnen, dem Hausmeister, die Projektorganisatoren und alle Eltern, die diese Projektwoche gemeinsam ermöglicht haben - "Allez hopp" und Dankeschön!

Alexander Hesse 

(Mitglied des Fördervereins)

 

 

Unsere Proben in der Zirkusprojektwoche

Die Proben für unsere Zirkusvorstellungen laufen auf Hochtouren.

Ein kleiner Vorgeschmack auf die Vorstellungen am Donnerstag um 17 Uhr, am Freitag um 17 Uhr und am Samstag um 10 Uhr und um 14 Uhr ist hier in dem Beitrag von "Heidenau TV" zu sehen.

 

 

Einschulung 2017

Aufgeregt und stolz betraten unsere neuen Schulanfänger am 05.08.2017 das Schulgebäude der Grundschule „Bruno Gleißberg“. Ihre Lehrerinnen empfingen sie herzlich.

Anschließend gingen die Kinder gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Horterzieherinnen zur Aula des Pestalozzigymnasiums. Dort warteten schon ihre Eltern, Geschwister und Gäste. Nach einem kleinen Willkommensprogramm der vierten Klassen und der Festansprache der Direktorin Frau Wolf bekamen die Schulanfänger ihre lang ersehnte Zuckertüte.

Seit diesem Tag sind die einstigen Kindergartenkinder stolze Schulkinder der Grundschule „Bruno Gleißberg“.

 

Drei Wochen sind seitdem vergangen und sie haben schon eine Menge gelernt. Die ersten Buchstaben wurden bereits erlernt und einige Zahlen sind ihnen nun auch schon bekannt. Außerdem haben sie schon ihre erste Projektwoche zum Thema „Zirkus“ erlebt und waren große Akteure in der Manege des Projektcircus.